Bei der Lohmühle 23, 23554 Lübeck
Knappe Physioservice

Der Knappe Physioservice bietet Ihnen Behandlungsmethoden, die über die konventionellen physiotherapeutischen Behandlungsmethoden hinausgehen. Dabei handelt es sich vor allem um primärpräventive Methoden, wie Liegediagnostik, Rückensprechstunde, computer- gestützte Golfschwunganalyse, Kinesiotaping, Lasertherapie oder Wellnessmassagen.

Manuelle Lymphdrainage

Historie

Anfang der 30er Jahre des 20. Jahrhundert entwickelte der Däne, Dr. Phil. Emil Vodder, eine Lymphdrainagemassage und nannte Sie "Manuelle Lymphdrainage ad modum Vodder". Im Jahre 1958 kam die Manuelle Lymphdrainage erstmals nach Deutschland. Dort machte Dr. Vodder seinen ersten Kurs um auch anderen Heilpraktikern diese Anwendung beizubringen. Im Jahre 1973 wurde die Manuelle Lymphdrainage erstmals von den Ersatzkassen in den Abrechnungskatalog aufgenommen. Heute ist die Manuelle Lymphdrainage nicht mehr aus der Physiotherapie weg zu denken. Ob in der Krebsnachsorge, der Sportphysiotherapie, der Traumatologie oder bei Erkrankungen des rheumatischen Formkreises, überall wo Ödeme in Zusammenhang mit Lymphabflussstörungen auftreten, kommt die Manuelle Lymphdrainage zumeist in Verbindung mit anderen physiotherapeutischen Anwendungen zum Einsatz.

Was ist das?

Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäß verschoben. Die manuelle Lymphdrainage wirkt sich überwiegend auf Haut und Unterbauchbereich aus und soll keine Mehrdurchblutung, wie in der klassischen Massage bewirken.

Hauptanwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete der Manuellen Lymphdrainage sind sehr vielfältig, da ihre Wirkung in unterschiedliche physiologische Funktionen des Körpers eingreift. So wird sie unter anderem eingesetzt:

  • Bei Verletzungen und Traumen durch Unfälle oder Sport. Je schneller man sich nach einer traumatischen Verletzung einer Manuellen Lymphdrainage unterzieht, desto kürzer ist die Verletzungsdauer. Dies kann insbesondere bei Sportlern von großem Nutzen sein.
  • Behandlung / Zum Schmerzabbau vor und nach jeglichen Operationen, als Ödem- und Entstauungstherapie bei geschwollenen Körperregionen z.B. Ödeme infolge Amputation einer Brust inkl. Achsellymphknoten nach Brustkrebs-OP, Schädigung der Lymphbahnen nach Bestrahlungstherapie.

Sie wird auch angewandt bei:

  • Hirnerschütterungen, Hirninfarkte, Migräne, Kopfschmerzen und Drehschwindel
  • Narben, Verbrennungen
  • chronischen Entzündungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formkreis
  • Sudek-Dystrophie
  • Mastodynie (Cellulitis)
  • Sklerodermie
  • Sportlern (die manuelle Lymphdrainage hat eine direkte Wirkung auf die Skelettmuskulatur, in der Sie die Milchsäure abbaut.)

Behandlungskosten

Wenn die Manuelle Lymphdrainage und die Kompressionstherapie von einem Vertragsarzt verordnet werden, trägt die Krankenkasse die Kosten der Behandlung. Auch die Kosten anderer entstehenden Maßnahmen werden übernommen. Die Patienten zahlen lediglich den vom Gesetzgeber festgelegten Eigenanteil.

Erfahren Sie mehr