Bei der Lohmühle 23, 23554 Lübeck
Knappe Physioservice

Der Knappe Physioservice bietet Ihnen Behandlungsmethoden, die über die konventionellen physiotherapeutischen Behandlungsmethoden hinausgehen. Dabei handelt es sich vor allem um primärpräventive Methoden, wie Liegediagnostik, Rückensprechstunde, computer- gestützte Golfschwunganalyse, Kinesiotaping, Lasertherapie oder Wellnessmassagen.

Manuelle Therapie

Historie

  • Im Altertum waren viele Laienbehandler unterwegs, die sich Gliederersetzer oder Knocheneinrenker nannten. Sie behandelten Rückenschmerzen mit speziellen Massagegriffen.
  • In den USA nannte sich das ganze im 18. Jahrhundert Bonesetting.
  • Im 19. Jahrhundert, nachdem es viele Bezeichnungen für die Manuelle Therapie gab, wurde sie auch wieder in Europa eingeführt, zuerst von so genannten Heilpraktikern und dann auch von Medizinern.
  • Die Manuelle Therapie schlug im 20. Jahrhundert in viele Richtungen aus. Man unterscheidet heute die klassische Manuelle Therapie, welche von Physiotherapeuten und Ärzten angewandt wird, von z. B. der Cranio-Sacral-Therapie nach William Sutherland, der osteopatischen Richtung nach Andrew Still oder den verschiedenen chiropraktischen Techniken.

Was ist das?

Die Manuelle Therapie befasst sich mit Gelenken der Extremitäten und vor allem der Wirbelsäule und sämtlichen Strukturen die einen Einfluss auf diese haben. Der Therapeut ist bei der Untersuchung darauf spezialisiert Funktionsstörungen zu finden und anschließend durch gezielte Techniken zu beheben. Hierzu gehören sämtliche Weichteile, Nerven, Gefäße, die Gelenkstrukturen und natürlich der Muskelsehnenapparat. Vor allem die motorischen und funktionellen Zusammenhänge sind hier von Interesse.

Hauptanwendungsgebiete

  • Kopf- und Nackenbeschwerden
  • Beschwerden der gesamten Wirbelsäule, einschließlich des Beckens
  • Funktionsstörungen sämtlicher Extremitätengelenke (Arme und Beine)

Behandlungskosten

Wenn die Manuelle Therapie von einem Vertragsarzt verordnet wird, trägt die Krankenkasse die Kosten der Behandlung. Die Patienten zahlen lediglich den vom Gesetzgeber festgelegten Eigenanteil.

Erfahren Sie mehr