Bei der Lohmühle 23, 23554 Lübeck

Runners Knee oder Läuferknie, Ilio-tibiales Bandsyndrom, ITBS, Tractussyndrom, Friktionssyndrom, Tractus Scheuersyndrom

Das Runners Knee ist ein weit verbreitetes Schmerzsyndrom, welches überwiegend bei Langstreckenläufern, Bergläufern und Radfahrern auftritt. Schmerzen treten vor allem deswegen auf, weil der tractus iliotibialis (flacher Sehnenfaserstrang an der Außenseite des Oberschenkels) an der Gelenksvorwölbung (Epicondylus) des Schienbeins reibt, wie ein Seil an einer Felskante. Durch Überlastung kommt es zu Reizzuständen der Knochenhaut und des Schleimbeutels.

Symptome

  • Starke, stechende Schmerzen, die bei Belastung und auch in Ruhe auftreten können.
  • Schmerz tritt an der Außenseite des Knies auf, kann aber auch häufig in das gesamte Kniegelenk projiziert werden, wodurch die Ursache oft nicht richtig erkannt wird.
  • Typisch ist ein Knarren oder eine Art Knistern an der Außenseite des Knies.
  • Druckschmerzhaftigkeit
Runners Knee, Physiotherapie Lübeck Physiotherapie Knappe

Behandlung

Erfolgt eine schnelle krankengymnastische Behandlung, ist die Prognose relativ gut. Die Rehabilitationszeit liegt bei 16 bis 20 Wochen, kann aber auch länger dauern.

Therapie

Im akuten Stadium

  • Kryotherapie (regelmäßiges Kühlen mit Eis)
  • Absolute Trainingspause
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (z.B. Ibuprofen, Diclofenac)

Physiotherapie

  • Konsequente Dehnungsübungen des Tractus
  • Kräftigungsübungen der Beckenstabilisatoren, sowie Bauch- und Rückenmuskulatur
  • Friktionstherapie durch den Therapeuten
  • Elektrotherapie
  • Massagen

Besserung tritt meist nach drei bis sechs Wochen konsequenter Therapie auf!

Komplikationen

  • Varische Beinachse (O-Beine)
  • Überpronation in der Abstoßbewegung
  • Schwäche der Beckenstabilisatoren (führt zu übermäßigem Zug am Tractus)
  • Häufiges Laufen auf einer zur Seite abfallenden Straße kann zu Problemen führen.

Erfahren Sie mehr